Informationen zum Coronavirus

Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Informationen zum Thema und die aktuell geltenden Massnahmen und Bestimmungen im Spital Lachen.

Die wichtigsten Informationen in der Übersicht:

 

Aktuelle Situation im Spital Lachen

 

Alle Patienten, die in das Spital Lachen kommen, werden unabhängig von der medizinischen Fragestellung professionell und sorgfältig diagnostiziert, behandelt und betreut.

Das Spital Lachen arbeitet seit der „ersten Welle“ der COViD-19–Infektion mit spezifischen CoViD-19- Konzepten, die immer wieder angepasst und der Situation entsprechend erweitert werden. Die Koordination dieser konstanten Anpassungen erfolgt über einen CoViD-19-Führungsstab, der von der CEO Franziska Berger und dem Chefarzt Medizin und Infektiologen Dr. med. Thomas Bregenzer geleitet wird. Das Spital verfügt über eine Isolierstation mit genügend Betten sowie Beatmungsplätzen auf der mit 6 Plätzen zertifizierten Intensivstation.

Operative Eingriffe  werden uneingschränkt durchgeführt. Über die Durchführbarkeit von Eingriffen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit nach dem Eingriff einen Platz auf der Intensivstation bedingen, wird von Fall zu Fall in einem Ärztegremium entschieden. Dazu werden die medizinische Dringlichkeit des Eingriffs, die Verfügbarkeit von IPS-Kapazitäten und die Risiken für den Patienten gegenübergestellt und entsprechend triagiert.

Sollte sich die Auslastung des Spitals wieder massiv erhöhen, können Wahleingriffe wieder reduziert werden, solange der Zustand der betroffenen Patienten dies zulässt. Notfalleingriffe sind von Beschränkungen nicht betroffen.

Behandlungen und Untersuchungen ohne stationäre Aufenthalte können uneingeschränkt durchgeführt werden.

Notfallpatienten werden ohne Einschränkung und unbesehen einer möglichen CoViD19-Infektion auf unserer Notfallstation triagiert und nach Möglichkeit ambulant oder auf unseren Stationen behandelt.

Das Spital Lachen steht in ständigem Austausch mit den beiden anderen Spitälern im Kanton Schwyz, dem Kanton und dem Bundesamt für Gesundheit. Es erfüllt mit dem Betrieb eines Testzentrums und dem Aufbau eines Impfzentrums kantonale Aufträge zur Erfassung und Eindämmung des Virus. Täglich meldet das Spital seine Behandlungskapazitäten an die Bundesbehörde sowie benachbarten Rettungsdienste, über welche die Verteilung von spitalbedürftig erkrankten CoViD-19-Patienten erfolgt.

Stand 14.01.2021

 

Verhaltensregeln bei Verdacht auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 („Coronavirus“)
 
Bei starken Symptomen wie:
 
  • Atembeschwerden / Kurzatmigkeit
  • Brustschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Husten
  • Fieber
  • Gliederschmerzen
  • plötzlicher Verlust des Geruchs- und/oder Geschmackssinns

kontaktieren Sie Ihre/n Hausarzt/ärztin, begeben Sie sich in häusliche Quarantäne gemäss Anweisungen des BAG und lassen Sie sich so bald als möglich testen.

CoronaTestCenter (CTC)
 
Für einen CoViD-Abstrich stehen wir Ihnen im CoronaTestCenter zur Verfügung :
 
Montag bis Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr, auch an Feiertagen
 
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es kann zu Wartezeiten im Freien kommen, bitte kleiden Sie sich der Witterung entsprechend. Parken Sie auf dem Besucherparkplatz des Spitals und folgen Sie der Signalisation. Im Vorzelt erhalten Sie ein Anmeldeformular und werden über den weiteren Ablauf informiert.
 
Gemäss der Teststrategie des Bundes werden Tests nicht mehr nur bei Symptomen durchgeführt, sondern auch auf Ihren Wunsch hin und zudem, wenn Sie einen Nachweis über einen negativen Test für Reisevorhaben benötigen. Im CTC des Spitals Lachen werden ausschliesslich PCR-Abstrich-Tests aus dem Nasenraum durchgeführt.
 
Das Testergebnis liegt in der Regel binnen 48h vor und wird Ihnen vom Labor direkt mitgeteilt. Da das Spital Lachen die Proben nicht selbst auswertet, kann jedoch keine Termingarantie übernommen werden.
 
Bitte beachten Sie: Im CTC des Spitals Lachen stehen keine PCR-Spuck-Tests zur Verfügung. Antigen-Schnelltests werden im CTC nicht mehr angeboten.

 

CoronaImpfCenter (CIC)
 
Für eine Impfung im CIC des Spitals Lachen ist eine Registrierung über die zentrale Plattform des Kantons Schwyz erforderlich: www.sz.ch/corona-impfen-registrierung. Dazu notwendig ist der Zugang zu einem Mobiltelefon. Die Online-Registrierung wird mit einem per SMS zugestellten Verifizierungscode abgeschlossen. Danach erfolgt die Terminbestätigung sowohl für den 1. als auch den 2. Impftermin ebenfalls über eine SMS-Nachricht.
 
Werden zum Zeitpunkt der Registrierung die Anforderungen gemäss Zielgruppendefinition des Bundes nicht erfüllt, folgt die Terminbestätigung per SMS erst, wenn der Zugang auf weitere Zielgruppen ausgeweitet wird. 
 
Die eigens eingerichtete Infoline +41 41 819 15 95 hilft bei Bedarf gerne bei der Online-Anmeldung. Sofern die Impfkapazitäten weitere Anmeldungen zulassen, ist diese an Werktagen von 08.00 - 11.45 und 13.00 - 17.00 Uhr sowie am Samstag von 09.00 - 16.00 Uhr erreichbar. Sie beantwortet jedoch keine medizinischen Fragen.
 
Der Kanton Schwyz (www.sz.ch/corona-impfen) und das Bundesamt für Gesundheit (www.bag-coronavirus.ch/impfung) stellen auf ihren Webseiten Informationen zu den Impfungen zur Verfügung. Zusätzlich hat der Bund eine nationale Infoline Covid-19-Impfung unter der Tel. +41 58 377 88 92 eingerichtet.
 
Bitte erscheinen Sie pünktlich, aber nicht übermässig früh zu Ihrem Impftermin. Planen Sie für die eigentliche Impfung einen Zeitbedarf von 30 – 60 Minuten ein und kommen Sie wenn möglich ohne Begleitperson ins ImpfCenter.
Besuche und Begleitpersonen bei Terminen im Spital

Aufgrund der zunehmenden Neuansteckungen mit den mutierten und hoch ansteckenden Coronaviren, gelten ab sofort zum Schutz von Patienten, deren Angehörigen und unseren Mitarbeitenden die nachfolgenden präventiven Massnahmen im Spital Lachen.

Bitte halten Sie sich an die folgenden Anordnungen:

  • Im Spital sind Patientenbesuche grundsätzlich verboten. Ausnahmen bestehen für Väter und Geschwister von Neugeborenen. Auch Patienten am Lebensende dürfen durch Angehörige nach Absprache mit dem zuständigen Arzt besucht werden.
  • Das Spital darf nur mit medizinischer Einweg-Schutzmaske (keine Stoffmasken) betreten werden. Sollten Sie keine Maske bei sich haben, erhalten Sie diese beim Eingang. Die Maskenpflicht besteht während des ganzen Aufenthalts in und um unser Spital.
  • Zu Sprechstundenterminen und Therapien bitten wir Sie, wenn immer möglich ohne Begleitung ins Spital zu kommen. Sollten Sie aus medizinischen Gründen, Minderjährigkeit oder einer Fremdsprachigkeit auf Hilfe angewiesen sein, ist eine Begleitperson gestattet.
  • Personen mit Grippesymptomen (Fieber, Husten, Gliederschmerzen, etc.), sollen erst nach telefonischer Anmeldung unseren Notfall aufsuchen, resp. zu ihrem vereinbarten Termin kommen. Zum Schutz aller Personen werden Patienten, die für eine Corona-Abklärung oder Behandlung ins Spital kommen, räumlich von den übrigen Patienten getrennt.
  • Halten Sie Abstand wenn immer möglich und befolgen Sie die weiteren Regeln des BAG. Die Warteräumlichkeiten im Spital wurden den geltenden Vorgaben entsprechend angepasst.

Wir danken Ihnen für die strikte Einhaltung dieser Massnahmen und das Verständnis.

Restaurant Santé
 
Auf Grund der geänderten BAG-Vorgaben, kann der Aussenbereich unseres Restaurant Santé (Terrasse auf der Piazza) ab dem 19.04.2021 wieder von PatientInnen und externen Gästen genutzt werden - wir heissen Sie dort herzlich willkommen!
 
Der Innenbereich bleibt im Sinne einer Betriebskantine weiterhin ausschliesslich den Mitarbeitenden des Spitals vorbehalten.
 
Die Schutzkonzepte der Gastronomie müssen eingehalten werden:
  • Max. 4 Personen am Tisch,
  • Registrierung aller Gäste mittels Listen / elektronischen Anmeldemöglichkeiten,
  • Maskentragepflicht, sobald nicht konsumiert wird.
Bitte beachten Sie auch, dass die Besuchsregelung unverändert bestehen bleibt und Besuche auch in den Aussenbereichen des Spitals nur sehr eingeschränkt erlaubt sind.
 
Notfall
Notfall
Kontakt
Kontakt